1

Der Kinobesuch der alten Dame

Das alte Kino im Westen der Stadt sollte weichen. ‚Lupe‘ plante den Bau eines neuen Eros-Centers. Seinem alten Laufhaus ein paar Ecken weiter drohte die Schließung.

‚Lupe‘, das war Leroy Fink. Seit Jahren eine feste Größe im horizontalen Gewerbe. Extra starke Brillengläser hatten ihm einst diesen Spottnamen eingebracht. Der Rahmen war aus dickem Horn und brach häufig entzwei. Meist, wenn Lupe sich mal wieder geprügelt hatte. Und schlagen musste er sich oft, seit er als 12-jähriger dieses Okular tragen musste. Lupe hasste seine Brille, aber ohne war er blind wie ein Maulwurf. Weiterlesen

1

Biedermann und die Brandmelder

Paraguay. 1971. Ernesto Biedermann lebte schon seit 26 Jahren in Asuncion. Als Witwer führte er ein einfaches Leben. Zu seiner deutschen Heimat pflegte er wenig Kontakt. In den letzten Wochen ging er freitags in einen Zigarrenclub.
Dort traf er Freunde. Deutsche und auch Einheimische. Man unterhielt sich über Kuba, über die BRD, über Zigarren, über Alfredo.
Frauen fanden selten den Weg in die ‚Lounge de Tobaco‘. Und wenn, dann nur in Begleitung ihrer reichen Gatten.  Weiterlesen

0

Tod im Supermarkt

Eine gar groteske Begebenheit erlebte ich kürzlich in einem nahe gelegenen Einkaufsladen. Die benötigten Lebensmittel hatte ich bereits ordentlich in den Korb gelegt und mich respektvoll in der Warteschlange an der Kasse eingereiht. Die Kassiererin war ein wenig langsam in ihren Arbeitsabläufen, so dass in mir der Verdacht keimte, dass hier nur eine Hilfskraft ihr Tagwerk verrichtete. Weiterlesen

0

Die Erbschaft

Mühsam erhob sich Norbert Nackend von seinem verwahrlosten Schlafsofa. Er lief behäbig in Richtung Wohnungstür und trat dabei gegen diverse Spirituosenflaschen, welche kreuz und quer verteilt auf dem vollgekotzten und mit allem möglichen Unrat drapierten Teppich lagen. „Meine Fresse, ich bin doch schon unterwegs“ entgegnete er lallend auf das wiederholte Klopfen. Vor der Tür stand Advokat Bernfried Trinkenschuh und rieb sich gelangweilt seinen Penis durch das große Loch in seiner linken Hosentasche, während er darauf wartete, dass Nackend die Tür öffnete. Weiterlesen

0

Komotov

Mit meinem exorbitanten Erfahrungsschatz im lockeren Umgang mit alkoholischen Getränken und Frauen war ich einige Jahre vor der Jahrtausendwende ein fantastisches Vorbild für zahllose Heranwachsende, obwohl ich selbst der Pubertät erst einige Jahre entwachsen war. In dieser Zeit war ich sehr empfänglich für abnorme und zwanglose Freizeitaktivitäten und so sagte ich spontan zu, als ein Wochenendausflug in die Tschechoslowakei im Raum stand. Dieser Kurztrip sollte kein Flopp  werden, weshalb wir hochmotiviert die Vorbereitungen in Angriff nahmen. Weiterlesen

0

Der Gummischutz

Ich muss wohl so um die 13 bis 15 Jahre jung gewesen sein und entdeckte gerade ausgiebig meinen Körper. An meiner Peniswurzel und meinem Skrotum wuchsen erste Haare und ich wusste bereits sehr detailliert, wie Selbstbefriedigung funktioniert. Zu dieser Zeit war Onanieren sicher bei vielen Jungen in meinem Alter normal, obwohl sich hartnäckig das Gerücht hielt, dass zu viel Selbstbefriedigung schädlich für die Gesundheit ist.  Weiterlesen

0

Zbygniew

Zbygniew war von hagerer Gestalt und von kleinem Wuchs. Von den Fußsohlen bis zum Scheitel entsprach seine Körperhöhe nur unwesentlich mehr der eines ziemlich groß gewachsenen Pygmäen. Zbygniew war eine Zangengeburt und aus diesem Grund war seine untere Gesichtshälfte abartig verformt. Die damalige Zangengeburt wurde nicht sehr professionell durchgeführt, denn der ausführende Mediziner war seines Faches nicht wirklich mächtig und hatte bei seiner Bewerbung um den Geburtshelferposten in Tel-Aviv mit vielen Details gelogen und betrogen. Weiterlesen