Kurzgeschichten

Die Erbschaft

Mühsam erhob sich Norbert Nackend von seinem verwahrlosten Schlafsofa. Er lief behäbig in Richtung Wohnungstür und trat dabei gegen diverse Spirituosenflaschen, welche kreuz und quer verteilt auf dem vollgekotzten und mit allem möglichen Unrat drapierten Teppich lagen. „Meine Fresse, ich bin doch schon unterwegs“ entgegnete er lallend auf das wiederholte Klopfen. Vor der Tür stand Advokat Bernfried Trinkenschuh und rieb sich gelangweilt seinen Penis durch das große Loch in seiner linken Hosentasche, während er darauf wartete, dass Nackend die Tür öffnete.

Weiterlesen